Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Mirko Broll

Mirko Broll, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-geförderten Projekt "Praktiken der Solidarität"

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstr. 6
80801 München

Büro:
Schellingstraße 9, Zi. 301


______________________________________________________________________________________________

Arbeitsschwerpunkte

  • Soziologie sozialer Ungleichheit
  • politische Soziologie
  • analytische Sozialpsychologie
  • Theorie und Analyse von Ressentiments

______________________________________________________________________________________________

Akademischer Lebenslauf

seit 2/2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-geförderten Projekt „Praktiken der Solidarität“ am Lehrstuhl ‚Politische Soziologie sozialer Ungleichheit‘ (Prof. Dr. Stephan Lessenich)

seit 2/2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im LMUexcellent-geförderten Projekt zu den Arbeitsbedingungen der Muscheltaucher auf Chiloé/Chile (Arbeitstitel) in Zusammenarbeit mit dem Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der LMU München

2/2018

Forschungsaufenthalt in Chile

10/2015 – 9/2017

Wiss. Hilfskraft am Lehrstuhl für ‚Soziale Entwicklungen und Strukturen‘ (Prof. Dr. Stephan Lessenich), Institut für Soziologie (LMU München)

10/2016 – 9/2017

Wiss. Hilfskraft im Forschungsprojekt „Poltische Lebenswelten in München – Warum Menschen (nicht) wählen“

5/2014 – 12/2015

Wiss. Hilfskraft in der Redaktion der Max-Weber-Gesamtausgabe, Kommission für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

4/2013 – 08/2015

Tutor am Lehrstuhl I (Prof. Dr. Armin Nassehi), Institut für Soziologie (LMU München)

10/2014 – 12/2017

Master-Studium Soziologie mit Nebenfach Philosophie, LMU München

10/2011 – 9/2014

Bachelor-Studium Politikwissenschaften und Soziologie mit Kernfach Politikwissenschaften, LMU München

____________________________________________________________________________________________

Publikation

  • Knothe, Holger / Broll, Mirko (im Erscheinen): Zwischen Faktenwissen und Betroffenheit. Was meinen Lehrkräfte, wenn sie von gelungenem Unterricht zu NS und Holocaust sprechen? In: Knothe, H. & Sigel, R. (Hrsg.), „...weil ich selber so überrascht war, dass ich so wenig wusste über die Thematik.“ Eine Studie über den Unterricht zum Schicksal der europäischen Sinti und Roma während des Holocaust. Einsichten und Perspektiven. Bayerische Zeitschrift für Politik und Geschichte. Themenheft 1/2017. München: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

____________________________________________________________________________________________

Aktuelle Vorträge

  • Podiumsdiskussion „Abstiegsängste, Verlustgefühle, Desintegration: Zur sozialen Dimension von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus“ im Rahmen der Ausstellung „Nie wieder. Schon wieder. Immer noch. Rechtsextremismus in Deutschland seit 1945“ des NS-Dokumentationszentrums (Ort: Auditorium des NS-Dokumentationszentrum München), 20. März 2018
  • Vortrag auf der 13th Conference of the European Sociological Association in Athen: "“Pretty normal people” – Sinti and Roma between Indifference, Normalization and Exclusion in German educational settings", 29. Aug. – 1. Sept. 2017
  • Vortrag im Münchner Stadtrat: „Politische Lebenswelten in München – Warum Menschen (nicht) wählen“, 21. Juli 2017
  • Vortrag auf Einladung der Fachstelle für Demokratie (Landeshauptstadt München): „Einblicke in ein Forschungsprojekt zu Nichtwähler_innen in München“, 26. Juni 2017
  • Vortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Hella von Unger (LMU München): „‚Des sind ja ned alles Zigeuner‘ – Schulische Kommunikation über Sinti und Roma zwischen Persistenz und Relfexion“, 27. Januar 2017

____________________________________________________________________________________________

Lehre

  • SoSe 2016 BA-Übung: „Flucht und Migration nach Europa"

____________________________________________________________________________________________

Zur Person: