Soziologie 2
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Projektion, Verdrängung, Verwerfung: Sozialpsychologie der Gegenwart

15188 - Seminar

Prof. Dr. Stephan Lessenich & Prof. Dr. Paula-Irene Villa

Di. 12-14 Uhr c.t., Konradstr. 6, 309
Beginn: 25.04.2017   Ende: 25.07.2017

 

Es gab Zeiten, da war die Soziologie stark sozialpsychologisch geprägt – weite Teile etwa der frühen Kritischen Theorie zeugen davon. Heute hat sich diese Verbindung weitgehend gelöst, dabei schreien die Zeiten geradezu nach ihrer Wiederbelebung. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: In der zeitdiagnostisch ausgerufenen „Gesellschaft der Angst“ ist es zu einer der Grundfiguren des politischen Diskurses und der alltäglichen Wahrnehmung geworden, die jeweils Anderen als wahlweise fundamentalistisch, sexistisch, unzivilisiert, pervers, krank, hysterisch, populistisch, machtbesessen, realitätsenthoben… zu etikettieren. Dabei wird, mehr oder weniger implizit, das ‚Wir’, das ‚Eigene’, das ‚Selbst’ als positive Kehrseite des (vermeintlich) Anderen ko-konstruiert. In diesem theorieintensiven Seminar wollen wir sozialwissenschaftliche Analysen derartiger Grenzziehungen kritisch nachvollziehen und entlang empirischer Phänomene diskutieren. Es wird dabei um makrosoziologische Formen der Externalisierung ebenso gehen wie um affektive Dimensionen gruppenbezogener Differenzmarkierungen und subjektivierungsrelevante Formen der psychischen Verwerfung.

Literatur

  • Bude, H. (2014): Gesellschaft der Angst. Hamburg.
  • Butler, J. (2001): Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt/M.
  • Marcuse, H. (2008 [1967]): Der eindimensionale Mensch. Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft. München.

Bemerkung

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Voraussetzungen

  • regelmäßige und aktive Teilnahme
  • kontinuierliche Lektüre der Literatur

Leistungsnachweis

  • Hausarbeit
  • Essays
  • Referat
  • 9 ECTS