Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

MA-Forschungspraktikum Qualitative Methoden - Geringfügige Beschäftigung und alltägliche Lebensführung

15202 - Übung

Prof. Dr. Stephan Lessenich

Di. 14-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, 209
Beginn: 18.10.2016   Ende: 07.02.2017

Im Forschungspraktikum werden eigenständige qualitativ-empirische Untersuchungen zur Bedeutung von geringfügiger Beschäftigung im Kontext alltäglicher Lebensführung durchgeführt. Teilnahmevoraussetzung ist die vorherige Belegung des Seminars zu fortgeschrittenen qualitativen Methoden („Arbeit als soziologische Schlüsselkategorie?“) im Sommersemester 2016.

Literatur

  • Projektgruppe „Alltägliche Lebensführung“ (Hg.), Alltägliche Lebensführung. Arrangements zwischen Traditionalität und Modernisierung, Opladen: Leske + Budrich 1995.
  • Karin Jurczyk / Maria S. Rerrich (Hg.), Die Arbeit des Alltags. Beiträge zu einer Soziologie der alltäglichen Lebensführung, Freiburg: Lambertus 1993.
  • Werner Kudera / G. Günter Voss (Hg.), Lebensführung und Gesellschaft. Beiträge zu Konzept und Empirie alltäglicher Lebensführung, Opladen: Leske + Budrich 2000.

Bemerkung

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Voraussetzungen

  • regelmäßige und aktive Teilnahme
  • kontinuierliche Lektüre der Literatur

Leistungsnachweis

  • Übungsaufgaben (Forschungsmemos)
  • mündliche Ergebnispräsentation
  • schriftlicher Forschungsbericht