Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Einführung in die Wissenschaftssoziologie

15162/15146 - Übung

Dr. Sarah Nies & Dr. Jan Sparsam

Blockveranstaltung
Fr. 27.05.2016, 9-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, Raum 308
Sa. 28.05.2016, 9-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, Raum 308
Fr. 01.07.2016, 9-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, Raum 308
Sa. 02.07.2016, 9-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, Raum 308

Was ist Wissenschaft und wie entsteht wissenschaftliches Wissen? Warum und auf welche Weise verändert sich Wissenschaft? Sind dies Fragen, die sich die Soziologie stellen sollte und die sie beantworten kann? Davon sind zumindest die Vertreter_innen der Wissenschaftssoziologie überzeugt, denn sie weisen auf vielfältige Weise nach, welche sozialen Mechanismen in der Wissenschaft wirken. Sie verstehen wissenschaftliches Wissen nicht als institutionalisierte ‚pure‘ Rationalität, sondern als soziale Tatsache, die es mit den Mitteln der Soziologie zu erforschen gilt. Deshalb machen sie weder vor der Beforschung von Forscher_innen des Urwalds im Amazonasgebiet noch vor der Mathematik halt. Im Seminar geht es um die Entstehung und den Wandel der Wissenschaftssoziologie, ihre Wissenschaftsverständnisse sowie ihre methodischen Zugriffe auf Wissenschaft an ausgewählten theoretischen und empirischen Beispielen.

Literatur

  • Weingart, Peter (2003): Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: transcript.
  • Maasen, Sabine, Mario Kaiser, Martin Reinhart, Barbara Sutter (Hg.) (2012): Handbuch Wissenschaftssoziologie. Wiesbaden: Springer VS.

Bemerkung

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Voraussetzungen

  • regelmäßige und aktive Teilnahme
  • kontinuierliche Lektüre der Literatur

Leistungsnachweis

  • Referat
  • Übungsaufgaben