Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Theorie 2 - Zur Sozialität des Gewissens

15228 - Übung

Anja Kinzler, M.A.

Mi. 16-18 Uhr c.t., Konradstr. 6, Raum 209
Beginn: 13.04.2016   Ende: 13.07.2016

Das Thema des Gewissens fristet innerhalb der soziologischen Forschung noch immer ein randständiges Dasein. Nebst einiger weniger Ausnahmen (Hahn 1982; Luhmann 1965, 1973), haben sich Helmut Thome und Sylvia Terpe 2012 um eine mikrosoziologische Auseinandersetzung verdient gemacht. Doch wie sich zeigen wird, birgt so mancher ‚Klassiker‘ des Faches ebenfalls noch unentdeckte Anschlussstellen, die es nicht nur zu entstauben und zu filtern lohnt, sondern die darüber hinaus makrosoziologische Fragestellungen eröffnen können.

In einem ersten Schritt werden daher zunächst alltagsweltliche Deutungen eines individuellen Gewissens kritisch hinterfragt sowie Erkenntnisse der Nachbardisziplinen auf ihre Gewissensforschungen hin untersucht.

In einem weiteren Schritt werden nach und nach alternative soziologische Zugänge zum Thema erschlossen. Sie legen nicht nur die sozialen Bestandteile eines vermeintlich so persönlichen Gewissens offen, sondern werfen gleichermaßen ein ‚neues Licht‘ auf unser bisheriges Wissen zum Thema und auf das aktuelle Tagesgeschehen, das jeweils stetig zur Diskussion gestellt wird.

Literatur

  • Thome, Helmut & Terpe, Sylvia (2012): Das Gewissen – (k)ein Thema für die Soziologie?. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 41, H. 4, S. 258–276

Bemerkung

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Voraussetzungen

  • regelmäßige und aktive Teilnahme
  • kontinuierliche Lektüre der Literatur
  • Referat

Leistungsnachweis

  • Hausarbeit