Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Tomas Marttila

Dr. habil. Tomas Marttila

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstr. 6
80801 München

Raum: 103
Telefon: +49 (0)89 2180-3220

Sprechstunde:
Mittwoch 13:00 - 14:30 Uhr

Arbeitsschwerpunkte:

  • Soziologische Theorie
  • Politische Soziologie
  • Bildungssoziologie
  • Cultural Political Economy
  • Methoden qualitativer Sozialforschung
  • Methoden und Theorien der Diskursforschung

Akademischer Lebenslauf:

01/2016

Habilitation in Soziologie an der Universität Bamberg.
Lehrbefähigung (Venia Legendi) für Soziologie
- Habilitationsschrift: Post-foundational Discourse Analysis: From Political Difference to Empirical Research (Palgrave MacMillan, 2015)

01/2012-12/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bamberg
Lehrstuhl für Soziologie (Prof. Dr. Richard Münch)
- Projektmitarbeiter am DFG-Projekt: “Bildung, Schule und Unterricht im Mehrebenensystem von OECD, PISA und nationaler Praxis: USA, England, Schweden und Deutschland im Vergleich”.

10/2008-12/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bamberg
Lehrstuhl für Soziologie (Prof. Dr. Richard Münch)

11/2010

Promotion zum Dr.rer.pol (Soziologie) an der Universität Bamberg (Summa Cum laude: 0.0)
- Titel der Dissertation: The Culture of Enterprise in Neoliberalism: Specters of Entrepreneurship (Routledge, 2013)

10/2005-09/2008

Doktorand in Soziologie am DFG-Graduiertenkolleg “Märkte und Sozialräume in Europa” an der Universität Bamberg.

01/2008-04/2008

Forschungsaufenthalt am Department of Sociology an der University of Lancaster

09/1997-03/2004

Studium der Politikwissenschaft (Master), Wirtschaftsgeschichte (Bachelor), VWL und Geschichte an der Universität Lund, Blekinge Technische Hochschule (Schweden) und am University College Dublin (Irland).

Lehre im laufenden Semester (WS 2017/18):

Lehrveranstaltungen vergangener Semester (PDF, 292 kB)

Publikationen (Auswahl):

Bücher:

  • Marttila, Tomas (Hrsg.)(2017): Discourse, Culture, Organization: Inquiries into Relational Structures of Power. Palgrave: Basingstoke (in Vorbereitung)
  • Marttila, Tomas (2015): Post-Foundational Discourse Analysis: From Political Difference to Empirical Research. Basingstoke: Palgrave MacMillan.
  • Marttila, Tomas (2013): The Culture of Enterprise in Neoliberalism: The Specters of Entrepreneurship. New York/London: Routledge.

Artikel:

  • Marttila, Tomas (2015): Post-Foundational Discourse Analysis: A Suggestion for a Research Program. In Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, Jg.16, Heft.3.
  • Marttila, Tomas & Gengnagel, Vincent (2015): Post-Foundational Discourse Analysis and the Impasses of Critical Inquiry. In Zeitschrift für Diskursforschung/Journal for Discourse Research, Jg.3, Heft 1.
  • Marttila, Tomas (2014): Die wissensbasierte Regieurng der Bildung - Die Genese einer transnationalen Gouvernementalität in England und Schweden. Berliner Journal für Soziologie, 24(2): 257-287
  • Marttila, Tomas (2012): Was ist die Diskursforschung nicht?. Soziologische Revue, 35(2): 158-167
  • Marttila, Tomas (2010): Constrained Constructivism in Post-Structural Discourse Analysis. Sociologia Internationalis, 48(1): 91-112

Buchbeiträge:

  • Marttila, Tomas (2017): Neoliberalism, Knowledge-based Economy and Metaphorization of the Entrepreneur to the Subject of Creativity. In Cahill, D./Cooper, M./Konings, M. (Hrsg.), Sage Handbook of Neoliberalism. Sage: Thousand Oaks (i.E.)
  • Marttila, Tomas & Gengnagel, Vincent (2017): Die postfundamentalistische Diskurstheorie und die Engpässe kritischer Praxis. In Marchart, Oliver (Hrsg.), Laclau: Die Ordnungen des Politischen. VS Verlag: Wiesbaden.
  • Marttila, Tomas (2016): Die kritische Epistemologie der poststrukturalistischen hegemonietheorie. In Langer, Antje/Reisigl, Martin/Nonhoff, Martin (Hg.), Diskursanalyse und Kritik. Wiesbaden: VS-Verlag (i.E.).
  • Marttila, Tomas (2016): Die wissensbasierte Wirtschaft und die Entrepreneurialisierung von Gesellschaft. Wie schwedische Schulen Schüler zu Unternehmern formen. In Diaz-Bone, Rainer & Hartz, Ronald (Hg.), Dispositiv und Ökonomie. Wiesbaden: Springer-VS (i.E.).
  • Marttila, Tomas (2013): Whither Governmentality Research? A Case Study of the Governmentalization of the Entrepreneur in the French Epistemological Tradition. Historical Social Research, 38(4): 293-331

Wissenschaftliche Aufträge:

  • Gutachter: Leverhulme Trust
  • Gutachter: Palgrave Macmillan
  • Gutachter: Zeitschrift für Soziologie
  • Gutachter: Zeitschrift für Diskursforschung
  • Mitglied des International Advisory Board am Forschungsprojekt „Enterprising Finland“ an der Universität Jyväskylä in Finnland

Vorträge:

  • Methodological Positon and Methodical Strategies of Post-foundational Discourse Analysis. 9th International Conference on Social Science Methodology. University of Leicester, UK. 11.-16. September, 2016
  • Die Entstehung eines transnationalen Feldes von evidenzbasierter Bildungspolitik. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bamberg. 26.-30. September, 2016