Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Saskia Gränitz

Saskia Gränitz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstr. 6
80801 München

Raum: 210
Telefon: +49 (0)89 2180-6361

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Arbeitsschwerpunkte

  • Theorie und Analyse von Ressentiments, Sozialchauvinismus und Rechtspopulismus
  • Soziologie des Wohnens und der Wohnungslosigkeit
  • Stadtsoziologie, Gentrification, Urbane Dynamiken der sozialen Frage
  • Gesellschaftstheorie und Kritische Theorie
  • historische Soziologie
  • Soziologie sozialer Ungleichheit und Kapitalismusanalyse
  • analytische Sozialpsychologie
  • Theorie und Geschichte des Geschlechterverhältnisses
  • Wissenssoziologie

Lehre im laufenden Semester

Lehrveranstaltungen vergangener Semester (PDF, 102 kB)

Dissertationsprojekt

„Figurationen des Sozialchauvinismus – Ressentiments gegenüber Wohnungslosen in Zeiten der Krise des Wohnens“

Akademischer Lebenslauf

seit 04/2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München - Lehrstuhl für Soziale Entwicklungen und Strukturen

10/2014 - 02/2015

Tutorin am Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

07/2013 - 03/2014

Studienaufenthalt an der Universidad de Chile, Santiago de Chile

10/2012 - 03/2015

Masterstudium Gesellschaftstheorie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2007 - 09/2012

Bachelorstudium Sozialwissenschaften und Philosophie mit Kernfach Politikwissenschaft, Universität Leipzig

Vorträge

  • „Sozial und nachhaltig bauen – aber wie? Vom Sozialen Wohnungsbau zur Neuen Wohngemeinnützigkeit“, Vortrag auf dem Fachtag „Wohnen+“ in Landsberg am Lech; veranstaltet vom Kuratorium der Arbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe München und Oberbayern, dem Bezirk Oberbayern und der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Oberbayern; 04.07.2017
  • „‘Oh Buchenwald, ich kann Dich nicht vergessen‘ ... Gesang, Historie, pädagogische Praxis“, Vortrag auf dem Workshop „‘hören und begreifen‘ David P. Boders Interviews mit Überlebenden des KZ Buchenwald im Sommer 1946“ in der Gedenkstätte Buchenwald; veranstaltet von der Gedenkstätte Buchenwald und dem Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit am Historischen Institut der FSU Jena; 07.02.2017
  • „Wohnraumkonkurrenz als Strukturfrage? Soziologische Perspektiven auf Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit im Spannungsfeld von sozialer Ungleichheit, Migration und wohlfahrtsstaatlichem Wandel“, Vortrag auf dem Fachtag „Zwischen Flüchtlingsunterbringung und Obdachlosenunterkunft – Herausforderungen für öffentliche und freie Träger“ in München; veranstaltet von der LAGÖFW in Kooperation mit den Koordinationsstellen Wohnungslosenhilfe Nord- und Südbayern; 17.11.2016
  • „Fremdenfeindlichkeit und (Alltags-) Rassismus“, Input auf der Klausurtagung des IQ Landesnetzwerks Bayern MigraNet in Bad Wörishofen; 17.03.2016

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (GfpS) 

Zur Person